Modeselektor

Biographie

1975
– „szary“ in rüdersdorf/bei berlin geboren

1978
– „gernot“ in woltersdorf/ bei berlin geboren

1991
– „szary“ hat angefangen aufzulegen

1992
– kauf einer „808“ und einer “303“
– erste „acid“ versuche

1993
– „gernot“ besuchte heimlich szarys illegale technopartys
– „gernot“ begann aufzulegen

1994
– erstes release als „fundamental knowlegde“ auf eigenem label „seilscheibenpfeiler“

1995
– „gernot“ und „szary“ haben sich nun endlich kennen gelernt und beschlossen zusammen aufzulegen

1996
– nach einer kreativen pause von „szary“ wurde nun auch das analoge equipment wieder rausgekramt und ein name für das gemeinsame projekt gefunden
– “modeselektor“

1997
– zwei relases auf „mad benton records“ als „fundamental
knowledge“

1998
– grossartige dj-sets, abhängen, zivi

1999
– erster remixauftrag für „bolschewistische kurkapelle schwarz-rot“
– start der party reihe „labstyle“ zusammen mit der„pfadfinderei“ im berliner „kuvenstar“.
– erste „modeselektor „live sessions 2000
– veröffentlichung diverser mixtapes als „shahfaustan“
– mit „eye-on“ die lp „1492“ auf „insekt angelika“ veröffentlicht – kleine aktion mit der „pfadfinderei“ auf der „sonar“
– livesets auf diversen kleinen openairs in berlin
– erste liveacts mit „timtim“
– ellen allien kennengelernt 2001 – gründung des „modeselektor studios“ in der oranienburgerstrasse
– „modeselektor“ live auf dem „avantpop festival“ in berlin
– vortrag über audio – visuelle musik mit der „pfadfinderei“ an der merzakademie in stuttgart – veröffentlichung von zwei compilations auf eigenem label (eh0001+0002)
– 1. veröffentlichung auf bpitchcontrol – videotrack „wlwh“ auf der „berlin 2001“ compilation
– lernen „apparat“ kennen und lieben. – „labstyle“
– locationwechsel ins wmf , von nun an „labland“ 2002
– erstes dancefloor booking in genf mit „ellen allien“
– erste 12“auf „bpitchcontrol“ (in loving memory)
– videoproduktion für den track „in loving memory“
– tesa projekt auf maß.1 veröffentlicht
– tesa liveperformance im wmf
– remix für „smash-tv „ (nobody)
– showcase auf der „sonar“ mit „ellen allien“ und „feadz“
– zweite 12“ auf „bpitchcontrol“ (the death medley)
– „gernot“ beginnt im „hardwax“ zu arbeiten

2000
– kam die grosse wende, 11 jahre später als geplant: ellen allien war ihr neuer arbeitgeber und es wurden n…. mit k….. gemacht. „macht aufjedenfall spass“ sagt rr und „cool“ sagt pp.

2002
– veröffentlichung der ersten ep „in loving memory“ (BPC042) auf schwarzem vinyl (soll am besten klingen). bpitch control showcase sonar 2002 mit ellen allien, feadz und live: mdslktr

2003
– grossartigste dj-sets im wmf
– „acrylamit“ und „emulgator“ auf „maß.1“ veröffentlicht .
– erste „moderat“ 12“ (apparat & modeselektor) auf „bpitchcontrol“ veröffentlicht
– erste zusammenarbeit mit “ttc“
– „emulgator “ wird auf „detroit underground records“ veröffentlicht
– „tom yorke“ ( radiohead) outet sich im tv als „modeselektor fan“
– dritte12“ auf „bpitchcontrol“ (ganes defrau vol. 1)
– remixe ohne ende ( timtim ,no movement, mia etc.)
– liveshows, liveshows, liveshows 2004
– „professional distortion“ remix für „miss kittin“
– vom „de-bug“ leserpoll, zum zweitbesten liveact des jahres

2004
– kurzes intermezzo mit „udo lindenberg“ (1 konzert)
– mix-cd für „boomkat“ (manchester)
– erste zusammenarbeit mit „team shadetek“, „sasha perera“ und „paul st. hillaire“
– erster auftritt mit „paul st. hillaire“ im berliner palast der
republik
– vierte 12“ auf „bpitchcontrol“ (turn deaf)
– veröffentlichung der „labland“ dvd.
– „lablandtour“ durch frankreich mit der „pfadfinderei“
– live show auf der transmediale 2004
– „gernot“ hört auf im „hardwax“ zu arbeiten

2005
– große „lablandshow“ in der berliner volksbühne mit der pfadfinderei – „bpitchcontrol
– camping tour“
– 10 jahre de-bug „boom bass tour“
– 3 monatige dolby 5.1 installation, „earth“ im „centre pompidou“ (paris) in zusammenarbeit mit der pfadfinderei
– diverse liveshows in ganz europa – release des debutalbums „hello mom“ auf „bpitchcontrol“ (BPC115
– weltweite „albumtour“

2006
– „the hello mom remixes “ kommen raus, dabrye, sleeparchive, sirius mo und die geheimnisvollen xxxx legen hand an die vokaltracks von „hello mom“ (BPC121)

2007
-modeselektor wechseln an die plattenspieler und mixen „boogy bytes vol.3“ BPC151
– der september sieht die geburtsstunde ihres 2. albums – „happy birthday“

2008
mdslktr – godspeed / the white flash feat. thom yorke BPC174
2008 beatport music awards – kategorie best dubstep & grime artist
live in concert – support for radiohead

„jetlag tour 2008“ zusammen mit ellen allien

Komplette Bio

Releases

Videos

Mixes

Kontakt